Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Türhopser – krabbelnden Kindern ein ganz neues Bewegungsspektrum ermöglichen

Türhopser Sobald Babys erst einmal richtig sitzen und krabbeln können, geht das Erkunden ihrer Umgebung im großen Stil los. Möbel werden rundum begutachtet, Spielwaren entdeckt und vielleicht sogar kleine Verstecke gefunden, über die Mama und Papa so noch gar nicht nachgedacht haben. Auch, wenn das krabbelnde Baby sich eventuell schon an Dingen hochziehen kann, eines funktioniert in dieser Zeit noch nicht: Nämlich das Laufen. Babys üben es zwar und bereiten sich darauf vor, dennoch sind sie im Krabbelalter häufig noch frustriert, weil sie nicht mobil genug sind und alles so erreichen können, wie sie sich das von Erwachsenen abschauen. Abhilfe schaffen und Üben Helfen kann hier ein Türhopser, der dem Kind neue Bewegungsmöglichkeiten und Sichtweisen liefert – wieso, erfahren Sie nachfolgend.

Türhopser Test 2019

Was Babyhopser können – und was nicht

Türhopser Bei einem Türhopser – oft auch als Babyhopser oder Babyschaukel für den Türrahmen bezeichnet – handelt es sich um eine Haltevorrichtung für Babys ab etwa dem sechsten Lebensmonat. Diese wird am Rahmen einer Tür oder mit Hilfe der richtigen Montageartikel mitten im Raum befestigt und hält das Kind mit weichen Polstern und einer Art Schaukelsitz in der Körpermitte fest. Dadurch kann es im Stehen hüpfen und spielen, aber auch leicht schaukeln, ohne umzufallen oder vom Fleck zu kommen – und wird außerdem einfacher beaufsichtigt. Durch den Türhopser können sich Babys also im Stand sicher bewegen und beschäftigen, was ohne die Vorrichtung in dieser Lebens- und Entwicklungsphase kaum möglich wäre.

Doch die Türhopser ermöglichen dem Kind in dieser wichtigen und spannenden Zeit nicht nur Spaß und neue Bewegungsarten, sondern hat vor allem einen ganz beachtenswerten Effekt: Die Beinmuskulatur des Babys wird trainiert und auf das Laufen vorbereitet, sodass es unbemerkt für die ersten eigenen Schritte übt. Außerdem wird das Gleichgewichtsgefühl trainiert, sowie die Körpermitte – was das Laufen Lernen in wenigen Monaten vielleicht sogar etwas einfacher macht.

Vor- und Nachteile eines Türhopsers

  • das Baby wird sicher in einer neuen, spannenden Position gehalten
  • Babys können spielen und neue Bewegungsarten entdecken
  • Babys können ihre Energie abarbeiten
  • kleine Pause für Eltern, da man neben der Aufsicht des Kindes noch andere Dinge tun kann
  • Beinmuskulatur des Kindes wird trainiert und auf das Laufen vorbereitet
  • weniger Frustration bei Kindern, die das Laufen energisch erlernen wollen und noch nicht können
  • niedliche Designs mit umfassender Ausstattung erhältlich
  • ohne fachgerechte Montage nicht sicher
  • wird oftmals falsch eingestellt und angewendet, was für das Kind schädlich sein kann

Wie sicher sind die Türhopser für Babys?

Den Erfahrungen nach sind Türhopser im Grunde genommen sichere Spielwaren und Ausstattungen für Babys, die bereits selbstständig sitzen können. Wird die Montage des Babyhopsers am Türrahmen oder an der Tür nicht wie vom Hersteller angegeben oder nicht fachgerecht vorgenommen, kann die Babyschaukel sogar gefährlich werden. Auch kann eine falsche Befestigung oder Einstellung des Babyartikels dazu führen, dass sich der Hopser schädlich auf das Kind auswirkt. Auch die Frage nach dem „Ab wann?“ der Nutzung sollte unbedingt gestellt und die dazugehörige Empfehlung eingehalten werden, wenn man möchte, dass das Kind sicheren Spiel- und Bewegungsspaß genießen kann. Doch wie genau wirkt sich der Türhopser schädlich aus, wenn die Befestigung nicht richtig erfolgt ist?

Problem Hinweise
die falsche Befestigung Gefährlich kann es werden, wenn das Türhopser Tigger oder Prinzessinnen, sowie anderweitige Modell nicht ausreichend sicher am Türrahmen befestigt oder montiert wurde. Viele Geräte dieser Art bringen eine Klemme mit, die am Rahmen der Tür befestigt und enger geschnallt wird, sodass sie sicher an diesem klemmt – hält diese nicht fest genug, ist das Kind schwerer als die zulässige Gewichtsobergrenze oder hat man die falschen Klemmenmaße zum eigenen Türrahmen ausgewählt, kann der Babyartikel mitsamt dem hopsenden Kind herunterfallen, wobei sich der eigene Nachwuchs verletzen könnte.
die falsche Einstellung Schädlich kann der Türhopser sich auf das Kind auswirken, wenn dieser falsch eingestellt wurde: Sitzt oder Steht das Kind nämlich darin zu hoch, muss es sich auf den Zehenspitzen bewegen – was den sogenannten Spitzfuß verursachen und damit die weitere Entwicklung beeinflussen könnte. Sitzt die Vorrichtung zu tief, muss das Kind in die Hocke gehen und kann nicht so gut hopsen oder im Stehen spielen, sowie Schaukeln. Daher sollte unbedingt bei der Inbetriebnahme geprüft werden, welche Höhe eingestellt werden muss: Kommt das Kind mit flachem Fuß in geradem Stand in dem Türhopser zum Stehen, ist dieser gut eingestellt. Zudem muss unbedingt beachtet werden, das die Babyschaukel als Hopser nur bis zu einem bestimmten Gewicht des Kindes zulässig und sicher ist, wie Testberichte zeigen: Testsieger sind meist bis 15 kg belastbar, sodass das Kind lange genug damit spielen kann.

Daher gilt vor der Inbetriebnahme: Nach der Montage einmal durch festes Ziehen und Rucken prüfen, ob das Ganze stabil genug wirkt!

Simple Türhopser im frechen Design oder umfangreiche Spielmodelle – was begeistert mehr?

Ob Türhopser Tigger Modell im Winnie Pooh Design oder als Flugzeug – ganz klar ist, dass das Angebot an Türhopsern jedem Geschmack etwas Passendes bereitstellt und dem Kind in jedem Fall viel Spaß bereiten wird. Doch die Babyschaukel kann entweder als simple Vorrichtung mit kindlichem Design gekauft werden, oder aber mit Spielwaren-Ausstattung – was viele Eltern beim Kauf verwirrt. Schließlich soll das Gerät lange eingesetzt werden können und möglichst viel für seine Preise bieten. Für welche Variante aus dem Shop man sich auch entscheidet: Beide Ausführungen bieten ganz eigene Vor- und Nachteile.

So kann ein umfassendes Türhopser Tigger Modell mit Winnie Pooh Thema und vielem Spielzeug dem Preisvergleich nach durch viele Beschäftigungselemente punkten und das Familienleben mit Baby dadurch etwas einfacher gestalten, aber auch durch sein Türhopser Tigger Design niedlicher Art in jedem Babyzimmer dekorativ punkten. Eine solche Babyschaukel als Türhopser ist aber oft auch dafür bekannt, nicht ganz so billig erhältlich zu sein, wie sehr simpel ausgeführte Modelle – und das Kind durch viele Sinnes-fördernde Artikel zu überreizen. Gleichzeitig lässt sich eine sehr simple Ausführung ohne viel Schnickschnack als Babyschaukel Babyhopser zwar günstig kaufen und lenkt das Baby nicht von der spannenden Bewegung an sich ab, dafür kann sie aber auch etwas schneller langweilig werden.

Fragt man sich, ab wann die Modelle beim eigenen Kind sinnvoll sind und welche Ausführungen im Test am besten abschneiden können, kann man Antworten darauf bei unabhängigen Prüfinstituten finden, falls diese Testberichte zu jenen Produkten verfasst haben – beispielsweise bei der Stiftung Warentest.

Gekauft werden können sinnvolle und gleichzeitig schöne Türhopser unter anderem bei diesen bekannten Herstellern für Babyartikel:

  • Bright Starts
  • Hauck
  • Jolly Jumper
  • Munchkin
  • Disney
  • Haba
  • Baby Einstein
  • ABC Design

Übrigens sollte man wissen, dass Türhopser in der Regel sehr komfortabel für das Kind sind: Rückenpolster, Nackenlehnen und Brustpolster, sowie weiche Gurte rundum machen die Modelle nicht nur sehr sicher, sondern das lange Spielen und Bewegen darin auch noch bequem. Dennoch sollte die Nutzungsdauer nicht mehr als eine halbe Stunde am Stück betragen, damit die Wirbelsäule und Haltung des Kindes nicht zu stark belastet werden. So oder so – achtet man auf die nötige Sicherheit und den Komfort, ist dem Kind ein ganz neuer und spannender Spielspaß für die nächste Zeit sicher.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen