Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schnurlostelefon besser als Babyfon?

Switel BabyfoneIst das Baby erst einmal eingeschlafen, kommt man endlich zu den Dingen im Haushalt, die schon lange erledigt werden sollten: Die Wäsche wird gewaschen, die Wohnung geputzt und vielleicht findet man sogar Zeit, um die Gartenarbeit zu erledigen. Möglich ist das allerdings nur, wenn ein Babyfon darüber informiert, ob das Kind immer noch schläft oder bereits aufgewacht ist und nach den Eltern verlangt. Babyphones sind in zahlreichen unterschiedlichen Varianten erhältlich, die zum Teil sogar eine Video-Übertragung des Nachwuchses ermöglichen. Die günstigere Alternative stellen Schnurlostelefone dar, die in vielen Haushalten ohnehin vorhanden sind. Nachfolgend erklären wir, wie sich ein Schnurlostelefon als Babyfon verwenden lässt und ob die Investition für ein neues Babyfon damit überflüssig wird.

Ein Schnurlostelefon ersetzt relativ einfache Babyfone

Schnurlostelefon besser als Babyfon?Bevor man sich mit seinem Schnurlostelefon auseinandersetzt und die verschiedenen Funktionen ausprobiert, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass das Mobilteil der Telefonanlage lediglich ein einfaches Babyfon ersetzt. Die Geräte, die man im Fachhandel erhält, sind meist mit mehreren Funktionen ausgestattet, über die ein Schnurlostelefon nicht verfügt. Zwar informiert ein Babyfon in erster Linie die Eltern, wenn der Nachwuchs zu schreien oder zu weinen anfängt, allerdings können die Geräte oftmals zusätzlich Schlaflieder abspielen oder einen Sternenhimmel projizieren.

» Mehr Informationen

Besonders beliebt sind beispielsweise folgende Funktionen:

  • Gegensprechfunktion
  • Abspielen von Schlafliedern
  • Projektion von Lichtern oder Sternen
  • Temperaturmessung
  • Herzüberwachung
  • Video-Übertragung
  • Geräuschpegelanzeige

Sucht man lediglich ein Babyphone mit Gegensprechfunktion, so stellt ein schnurloses Telefon eine sehr gute und günstige Alternative dar. Wird die Babyphone-Funktion des Telefons aktiviert, kann man den Nachwuchs unkompliziert überwachen und bei Bedarf mit ihm reden, ihn trösten oder ein Schlaflied vorsingen.

Hat das Schnurlostelefon eine Babyfon-Funktion?

Das Mobilteil der Telefonanlage sollte nur dann als Babyphone verwendet werden, wenn es über die entsprechende Funktion verfügt. Allerdings sind zahlreiche Telefone inzwischen mit dieser Technik ausgestattet, ohne dass die Verwender darüber Bescheid wissen. Wichtig ist, dass man zwei mindestens zwei Mobilteile besitzt oder das Festnetztelefon mit dem Handy verknüpft. Um herauszufinden, ob das Schnurlostelefon, das häufig auch als DECT-Telefon bezeichnet wird, mit einer Babyphone-Funktion ausgestattet ist, hilft meist ein Blick in die Bedienungsanleitung. Hat man diese nicht nur Hand, kann man sich ebenso direkt mit dem Telefon auseinandersetzen. Zunächst wird das Menü aufgerufen. Dort findet man nun verschiedene Funktionen wie etwa die Verwaltung der Kontakte, die Möglichkeit zum Schreiben von Textnachrichten oder die Babyfon-Funktion. Sobald diese aktiviert wird, wird das Schnurlostelefon neben das Baby gelegt. Die Freisprechanlage ermöglicht eine Kommunikation mit dem Baby. Zusätzlich schlägt das DECT-Telefon Alarm, falls ein bestimmter Geräuschpegel überschritten wird. Darin liegt der größte Vorteil von Schnurlostelefonen: Verwenden Eltern ein Babyphone werden oftmals alle Geräusche, die das Kind macht, übertragen. Häufig wachen Babys jedoch nur für wenige Sekunden auf, geben leises Murmeln von sich und schlafen dann wieder ein. Besorgte Eltern bekommen über das Babyphone mit, dass der Nachwuchs aufgewacht ist und begeben sich direkt zum Babybett. Oft wacht das Kind allerdings erst durch das Öffnen der Türe oder durch die Geräusche des Erwachsenen auf. Mit einem Schnurlostelefon lassen sich solche Situationen vermeiden. Erst wenn ein vorab eingestellter Geräuschpegel überschritten wird, werden die Eltern per Anruf darüber in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus wird man das Klingeln des Telefons mit hoher Wahrscheinlichkeit hören, selbst wenn man kurz auf dem Sofa eingeschlafen ist und das Schnurlostelefon neben sich gelegt hat. Nun kann man den Anruf entweder annehmen, um mit dem Baby zu sprechen und es zu beruhigen oder man begibt sich direkt in das Zimmer, in dem sich das Kind befindet.

» Mehr Informationen

Akku sollte aufgeladen sein: Für eine sichere und zuverlässige Verwendung sollte das Schnurlostelefon stets voll aufgeladen werden. Ist das Mobilteil mit alten Akkus ausgestattet, die nur wenige Minuten oder Stunden Energie liefern, sollten diese ausgetauscht werden. Das gilt natürlich ebenso für das eigene Handy oder das zweite Mobilteil, das die Eltern verwenden.

Unverzichtbar für das Schnurlostelefon als Babyfon: Der Eco-Plus-Modus

Die Anzahl an Schnurlostelefonen und Mobiltelefonen hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Obwohl zahlreiche Studien bislang keinen schädlichen Einfluss der Strahlung auf den menschlichen Körper festgestellt haben, ist die Wirkung von Mobilfunkstrahlung immer noch nicht ausreichend erforscht. Verwendet man ein Schnurlostelefon als Babyphone, sollte das Gerät unbedingt mit dem sogenannten Eco-Plus-Modus ausgestattet sein. Diese Einstellung sorgt dafür, dass die Strahlung des DECT-Telefons reduziert wird. Durch den Eco-Plus-Modus erfolgt eine Funkübertragung erst, wenn ein bestimmter Geräuschpegel überschritten wird und das Telefon die Eltern darüber informiert. Darüber hinaus sorgt der Eco-Plus-Modus für einen geringeren Akku-Verbrauch, sodass das Mobilteil besonders lange als Babyfon eingesetzt werden kann, ohne dass man es aufladen muss.

» Mehr Informationen

Das Schnurlostelefon überzeugt mit zahlreichen Vorteilen

Wer bereits ein Schnurlostelefon mit einer Babyfon-Funktion besitzt und mit dieser einfachen Ausführung zufrieden ist, der spart sich die Investition für ein Babyphone.

» Mehr Informationen

Allerdings beeindrucken die DECT-Telefone zusätzlich mit weiteren Vorteilen:

  • keine zusätzliche Investition
  • Alarmanrufe werden selten überhört
  • vertrautes Gerät verspricht einfache Bedienung
  • weite Reichweite
  • dank Verknüpfung mit dem Handy müssen sich die Eltern nicht unbedingt nur im Haus aufhalten
  • dank Eco-Plus-Modus geringe Funkstrahlung

Es gibt aber auch einige Nachteile, die man beachten sollte:

  • keine Sonderfunktionen wie Abspielen von Schlafliedern oder Herzüberwachung möglich
  • gepulste Funkstrahlung ist vorhanden

Soll das Babyfon nicht nur das Sprechen mit dem Nachwuchs ermöglichen, sondern zusätzlich mit einer Video-Übertragung ausgestattet sein oder Lichter an die Decke projizieren können, ist ein DECT-Telefon als Babyfon ungeeignet. Man sollte sich daher vorab überlegen, was man von dem zukünftigen Babyfon erwartet und auf welche Funktionen man nicht verzichten kann. In der Regel findet man in der jeweiligen Produktbeschreibung des DECT-Telefons beziehungsweise des Babyfons die Funktionen und Eigenschaften, mit denen das jeweilige Gerät ausgestattet ist.

Nachfolgende Tabelle zeigt übersichtlich, wann ein spezielles Babyfon die bessere Wahl ist und in welchen Fällen sich ein Schnurlostelefon anbietet:

Eigenschaft Babyfon Schnurlostelefon
Alarmfunktion Ja Ja
Verknüpfung mit dem Handy Abhängig vom Modell Ja
Abspielen von Schlafliedern Abhängig vom Modell Nein
Herzüberwachung Abhängig vom Modell Nein
Video-Übertragung Abhängig vom Modell Nein
Reichweite über 300m² Nur selten Ja
Lange Akkulaufzeit Abhängig vom Modell Ja

Neues DECT-Telefon kaufen: Darauf sollte man achten

Besitzt man weder ein Schnurlostelefon mit Babyfon-Funktion noch ein Babyphone im Haushalt, stellen sich viele Eltern die Frage, ob Sie das Geld für ein neues Schnurlostelefon oder ein Babyfon investierten möchten. Zwar bietet ein Babyfon oftmals hilfreiche Zusatzfunktionen, allerdings wird es meist nur über einen recht kurzen Zeitraum hinweg verwendet. Ein neues DECT-Telefon kann abhängig von seiner Qualität hingegen über mehrere Jahre hinweg eingesetzt werden. Entscheiden sich die Eltern dazu, ein neues Schnurlostelefon zu kaufen, das als Babyfon verwendet werden soll, sind einige Kriterien zu beachten. Ganz wichtig ist beispielsweise der Eco-Plus-Modus. Nur wenn das Telefon über dieses Modus verfügt, handelt es sich um ein strahlungsarmes Gerät, das keine Gefahr für den Nachwuchs darstellt. Wichtig ist außerdem, dass das Gerät über eine Freisprechfunktion verfügt. Andernfalls ist es nicht möglich mit dem Baby zu sprechen und es zu trösten. Die Option, einen Geräuschpegel zu bestimmen, sorgt für längere Durchschlafphasen des Kindes. In diesem Fall muss das Telefon jedoch eine einstellbare Alarmfunktion besitzen. Das bedeutet, dass das Telefon im Kinderzimmer das zweite Mobilteil anruft und die Eltern darüber informiert, dass das Kind weint oder schreit. Des Weiteren ist eine regelmäßige Alarmfunktion sehr sinnvoll. Denn hat man den ersten Anruf nicht gehört, ruft das DECT-Telefon dank eingestellter Alarmwiederholung nach zwei oder drei Minuten erneut das zweite Mobilteil an. Weiterhin sollte man beim Kauf des Telefons auf eine möglichst lange Akkulaufzeit zu achten. Dabei spielt nicht nur die Angabe für den Stand-by-Modus, sondern auch die Gesprächszeit eine wichtige Rolle.

» Mehr Informationen

Testberichte und Produktvergleiche helfen bei der Kaufentscheidung: Schnurlostelefone gibt es inzwischen von zahlreichen Herstellern und in ebenso vielen unterschiedlichen Varianten. Damit ein DECT-Telefon mit einer Babyfon-Funktion ausgestattet ist, muss man sich nicht unbedingt für das teuerste Gerät entscheiden. Bereits viele Telefone im Mittelklasse-Bereich sind mit dieser Zusatzfunktion ausgestattet. Dadurch profitiert man zwar einerseits von einer großen Produktauswahl, andererseits fällt die Kaufentscheidung jedoch umso schwerer. Professionelle Testberichte, wie sie Magazine oder Institute wie die Stiftung Warentest regelmäßig durchführen, helfen dabei, einen Eindruck von den Telefonen zu bekommen und sich dadurch für ein geeignetes Gerät zu entscheiden. Überdies geben Meinungen bisheriger Kunden zusätzlich Aufschluss über die Vor- und Nachteile der Geräte, sodass die Kaufentscheidung noch einfacher fällt.

Fazit: Schnurlostelefon ersetzt nicht immer ein Babyfon

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Vorteile, die dafür sprechen, ein DECT-Telefon als Babyfon zu verwenden. Es besitzt meist eine weitere Reichweite als klassische Babyphone, lässt sich unkompliziert mit dem Handy verbinden und erspart den Eltern den zusätzlichen Kauf eines Babyphones. Gleichzeitig sollte man sich jedoch bewusst sein, dass ein Schnurlostelefon lediglich die Kommunikation mit dem Baby ermöglicht. Zwar alarmiert das Telefon die Eltern, wenn das Baby schreit oder weint, sie können dann aber nur mit dem Baby sprechen oder sich direkt in das Kinderzimmer begeben. Mit einem modernen Babyfon hat man dagegen die Möglichkeit, per Video-Übertragung einen Blick auf das Baby zu werfen. Darüber hinaus reicht es oftmals, Schlaflieder abzuspielen oder das Kind mit einer Lichtprojektion zu beruhigen, sodass dieses innerhalb weniger Sekunden wieder einschläft. Wünscht man sich diese Zusatzfunktionen, ist der Kauf eines klassischen Babyphones sehr sinnvoll. Sind die Eltern dagegen mit einer einfachen Gegensprechfunktion zufrieden, ist ein DECT-Telefon eine hervorragende Alternative, die in vielen Fällen nicht einmal Geld kostet.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen